Kleine Eifel Höhenrunde

Kleine Eifel Höhenrunde
Sonntag 14.10.2018
Kempenich, Brohltal, Sankt Johann, Langenfeld.
Eine wegen Bauarbeiten gesperrte Straße war die Grundidee dieser Sonntagsrunde. Von Zuhause radelte ich los, runter ins Brohltal. Genau gesagt über Brenk nach Niederzissen. Die Landstraße nach Wehr und von dort die Landstraße Richtung Rieden waren gesperrt wegen Fahrbahnerneuerung. Die perfekte Gelegenheit am Sonntag dort zu fahren ohne sonstigen Verkehr. Das funktionierte schonmal super. Über den Gänsehals rüber nach Bell. Leider wieder mit Verkehr, dem ich wohl auch im Weg war. Über Ettringen nach Sankt Johann. vor dem Ortseingang stand auf einer Wiese ein großer Baum. Ein idealer Pausenplatz. Die Aussicht war sehr schön. Leider wehte ein ordentlicher Wind, so dass ich zum Kochen etwas mehr Spiritus benötigte als gedacht. Nach der ausgedehnten Pause kam ich bald im Nettetal beim Schloss Bürresheim raus um da gleich wieder Rauf nach Kirchwald zu radeln. Immer wieder mit schönen Aussichten. Ich genoss, dass ich durch den Limes Radweg recht fit war und die Steigungen kein Problem für mich waren. Über Langenfeld und die Wachholderheiden nach Hohenleimbach. In wunderbarem abendlichem Herbstlicht durch Lederbach zurück nach Kempenich.

Klick aufs Bild für eine Große Ansicht.

Die Tour auf Komoot:

Das Video der Tour

2 Gedanken zu „Kleine Eifel Höhenrunde

  1. Hallo Marcus,

    in den Kommentaren zu Deinen Videos hatte ich es schon einmal angeregt, Du wirktest nicht abgeneigt.
    Nun wird es für mich konkret. Ich möchte indie Eifel kommen und würde gerne meinen einwöchigen Besuch mit einem Treffen mit Dir beginnen, sofern Du Lust und Zeit dazu hast.

    Die Woche , in der ich mich in deiner näheren aber auch ferneren Heimat rumtreiben möchte beginnt mit meiner Anreise zu einer Freundin in Mayen am Samstag, den 08.06.2019

    Mein Vorschlag für eine kleine gemeinsame Ausfahrt und Einiges an Zeit zum Plaudern wäre der Pfingstsonntag
    der 09.06.2019.

    Hierzu würde ich dich per Komoot – da habe ich dich gefunden und bin Dein Follower – zu einer Tour um den Lacher See einladen. Da hattest Du einmal einen Film gemacht, der mir besonders gut gefallen hat; damals offensichtlich noch nicht mit Komoot geplant.
    Ich weiß nicht, ob ich dort für Dritte als „wolfsmensch uffn velo“ oder als „wolfsmensch1@gmail.com“ erscheine. Ich bin es jedenfalls.

    Gleich zum Anfang des Urlaubs auch deswegen, weil ich nur bis Pfingstmontag Luis habe und danach auf eine kleine Rundreise gehe. So kann ich nämlich ein Teil des Gepäcks dort lassen und mich erst einmal an die vielen Höhenmeter gewöhnen. In meiner Region komme ich mit vielen kleinen Wellen – keine Berge – bei 50 bis 60 km auf 250 bis 300 Höhenmeter. Mehr als 800 Höhenmeter bin ich erst ein einziges Mal gefahren; im letzten Jahr auf den Brocken waren es 1.100.
    Aus dem Impressum habe ich gesehen wie Deine Adresse lautet. Deshalb wäre mein Vorschlag für ein Treffen die Bäckerei in Weibern in der Bahnhofstraße. Direkt nebenan befindet sich ein Lidl.

    Die Tour ist entlang von Kommentaren in Komoot bzgl. „schöne Aussicht“ usw. geplant. Nach dem Umrunden des Lacher Sees bietet sich eine Einkehr in die Klostergaststätte an, bevor es weiter geht.
    Einen Trangia oder baugleichen Tatonka habe ich nicht. Ich schleppe einfach 30 Kg mehr Körpergewicht mit, da sind Steigungen über 8% schon so genug Herausforderung.

    Klar! Du kennst Dich vor Ort aus. Ich bin für jeden alternativen Tourenvorschlag dankbar. Auch ein erneutes Abfahren der „kleinen Eifel Höhenrunde“ wäre denkbar. Da würde ich mich dann gerne auf dem Weg zwischen Deinem und meinem Wohnort treffen.
    Naja, ich bin jedenfalls gespannt, von Dir zu hören.

    Gruß aus Berlin Ronald

    P.S.: Mein Vorhaben als Grobplanung

    Sonntag mit Dir eine Biege drehen
    Montag mit dem Rad per Rad an die deutsch belgische Grenze zur Quelle der Our
    Dienstag und Mittwoch die Our bis zur Mündung in die Sauer, die Sauer bis zur Mündung indie Mosel abfahren, kurzes Sightseeing in Trier und ran an die Kyll.
    Donnerstag und Freitag die Kyll von der Mündung bis zur Quelle abfahren. Die ist nur einige 100 Meter von der Quelle der Our entfernt sowie anschließend Bahntransfer
    Der Samstag ist dann noch nicht endgültig entschieden. Wenn’s klappt, dann möchte ich mich in/bei Bochum mit Andreas Velotourer und FRank „der Rausgeher“ treffen und auch mit ihnen eine kleine Runde drehen und viel Quatschen.
    Klappt das nicht , dann werde ich voraussichtlich meinen Freund Jörg alias Kitenteddy, der glaube ich manchmal auch bei Dir kommentiert, in Oelde besuchen fahren.
    Sonntag der 16.06. ist der Tag der Heimfahrt.

    Also je nachdem ob Du auch Zeit hast UND – was ganz wichtig ist – zwischen uns die Chemie stimmt, kannst Du gern auf diesen Zug aufspringen und mitkommen.

    Ich hoffe, die vielen Worte haben Dich nicht rückwärts vom Stuhl gehauen. Das Problem, mich nicht kurz fassen zu können, habe ich eben nicht nur in den Videos. (grins)

Schreibe einen Kommentar zu Ronald Wolf Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.